28. Februar 2017

Utensilientasche

Beim Taschen-Sew-Along ging es im Februar um das Thema Ordnungshelfer. Das passte so prima, denn schon seit Monaten leihe ich mir eine Tasche von unserem Sohn für meine Lettering-Stifte. Auf seiner Tasche steht allerdings sein Name. Und sie ist bunt und mit Monstern bestickt. Irgendwie brauchte ich etwas Seriöseres. 

I'm participating in a bag sew along and the February theme is organizing bag. Perfect! That's exactly what I needed. For my lettering pens I'm using one of my sons bags for month now. But It has his name on the front side, is quite colorful with little monsters. I rather wanted something more professional.



Ich glaube das mit dem "seriös" ist mir wirklich gut gelungen. Eine einfache graue Tasche mit Plisseefalten. Und der metallisierte Reißverschluss passt auch ganz toll dazu. Nur innen, da konnte ich nicht mehr seriös, da musste ein bisschen Farbe rein.  

I really love my new bag. It's a plain grey bag with pleats. Even the zipper fits perfectly. On the inside I had to quit "professional" and added a little color. 



Ein Schnittmuster gibt es für die Tasche nicht. Ich habe sie einfach nach eigenen Ideen genäht. Die Außenmaße sind 24 cm x 12 cm x 6 cm. Aber innen ist sie mindestens doppelt so groß. Ein echtes Raumwunder! Den Aquarellkasten von den Fotos, 26 Stifte (!!), Radiergummi, Spitzer, einen dicken Pritt Klebestift UND eine Rolle Washi Tape habe ich reinbekommen. Und ein Linieal, aber das zählt nicht, oder? Der Reißverschluss ließ sich trotzdem problemlos schließen. Wow!

I didn't use a pattern, I just created it after my own ideas. It measures 9.5" x 4.7" x 2.4". But only on the outside. It's twice as big on the inside; I promise! That's what I put inside: The watercolor paint box from the photos, 26 pens (!!), eraser, sharpener, one of those big glue sticks AND a roll of washi tape. And a ruler, but that doesn't count, does it? I was still able to close the zipper without problems. Wow!



Ganz ordentlich ist sie außerdem geworden. Ich bin ganz glücklich mit der schönen Tasche. Die kommt mit nach London übernächstes Wochenende; gefüllt mit meinen Malsachen. Freitag abends hat das Victoria & Albert Museum bis 22.00 Uhr geöffnet. Da werde ich den Abend malend vor irgendwelchen Tapisserien verbringen.

I'm really happy how it turned out. I'll take it to London the weekend after next. Filled with my painting stuff. Victoria & Albert Museum is open until 10.00 o'clock on Fridays. And that's where you can find me drawing in front of one of the tapisseries.




Den Stoff habe ich aus der Restekiste im örtlichen Stoffgeschäft. Den Reißverschluss bekommt ihr bei I'm Sew Happy. Der Futterstoff ist ein uralter Helen Dardik Quilstoff. Und die drei großen Knöpfe sind eigentlich stoffbezogene Buttons. Ein Tutorial wie man den Stoff in die Buttonmaschine bringt, seht ihr hier.

The fabric is from my local dealer. The zipper is available at the I'm Sew Happy Store. The lining fabric if from a very old Helen Dardik quilt fabric collection. And the three buttons are actually fabric covered buttons. Find the tutorial here.

Kreative Grüße,




Verlinkt zum Taschen-Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten.


10. Februar 2017

Hand Lettering

Ich wette, ganz viele von euch sind dem Hand Lettering schon verfallen. Ich habe das Gefühl, die sozialen Netzwerke sind voll davon. Na gut, vielleicht ist das auch bisschen der Echokammer-Effekt: Ich gehe mehrmals im Netz auf die Suche nach Hand Lettering, und schwupp, kommt das Hand Lettering zu mir ...



Für die Weihnachtsferien hatte ich mir vorgenommen, jeden Morgen etwas früher aufzustehen und ein wenig Pinsel und Stift zu schwingen. Das habe ich auch sehr gut durchgezogen. Ich habe ganze Blöcke mit Buchstaben, Wörtern und kompletten Sätzen gefüllt. Vielleicht habt auch ihr Lust auf schöne Buchstaben. Daher hier ein paar Tipps von mir für den einfachen Beginn:


Die Stifte



Für den Anfang finde ich die Tombow ABT Stifte (2) ganz prima. Die Spitzen sind etwas härter und man kommt recht schnell zu ansehnlichen Ergebnissen. Wenn ihr - wie ich - auf dem Land wohnt, bekommt ihr wahrscheinlich eher die PITT Artist Pens von Faber-Castell (1) (zumindest gibt es die hier häufig). Die Spitzen sind etwas weicher als bei den Tombow-Stiften, aber auch damit lässt sich recht leicht schreiben. Während der Creative World in Frankfurt habe ich ein wenig mit den Brushpens 1340 von Edding geschrieben. Auch die sind prima für Anfänger geeignet. 

Anspruchsvoller wird das Buchstaben malen dann mit Stiften mit sehr weicher Spitze. Da muss man dann sehr auf den Druck beim Schreiben achten. Drei Empfehlungen habe ich aber für euch, alle drei von Pentel. Der Wassertank Stift von Pentel (4) ist klasse. Ihr könnt ihn ähnlich wie einen Pinsel nutzen, bei dem das Wasser automatisch von oben nachfließt. Oder ihr könnt den Tank direkt mit Farbe füllen. Von Pentel habe ich außerdem zwei verschiedene Brushpens, die mit Patronen gefüttert werden. Die Farben sind wirklich richtig intensiv schwarz bzw. blau. Zusätzlich habe ich die letzten Tage mit Haarpinseln und Tinte experimentiert. Auch das ist definitiv einen Versuch wert.




Die Übungsblätter


Am leichtesten startet man, indem man sich Übungsblätter im Netz runterlädt und beginnt, die Übungen nachzuzeichnen. Kostenlos bekommt ihr die Blätter zum Beispiel bei Tombow USA, bei Papel & Co. oder By Dawn Nicole. Auf den Blogs von Dawn Nicole und Nat (von Papel & Co, ich glaube zumindest dass sie Nat heißt, sie hält sich da etwas bedeckt) findet ihr auch wunderschöne Anwendungsbeispiele.

Für ein paar Euro könnt ihr euch auch tolle Übungsblätter im Netz kaufen. Frau Hölle brauche ich wohl kaum explizit nennen. Wer sich für Lettering interessiert, wird mit Sicherheit über ihren Namen gestolpert sein. Ich selbst bin ganz großer Fan von The Pigeon Letters (Peggy Dean). In ihrem Etsy Shop gibt es unglaublich schöne Vorlagen. Ich habe mir übrigens gerade ihren Ultimate Brush Lettering Guide als E-Book runtergeladen. Lettering bis zum Umfallen. Ich freu' mich drauf.



Mit den Übungsblättern könnt ihr dann ganz einfach beginnen. Hand Lettering erlernt man in drei Stufen:

Stufe 1: Bögen nachmalen (Seite 3 der Tombow USA Übungsblätter besser gleich mehrfach ausdrucken) um die Linien nach oben (dünn und ohne Druck), die Linien nach unten (breit und mit Druck) und die Übergänge zu üben. Nun ja, spannend geht anders, aber schöne Übergänge sehen einfach besser aus. Deshalb ruhig immer wieder mal üben.

Stufe 2: Buchstaben und Wörter nachzeichnen. Das ist schon spannender als Bögen und Linien. Viele Wörter schreibe ich mehr als einmal - nämlich so lange bis sie sauber und ordentlich aussehen. Und die Buchstaben so aussehen, wie ich mir das vorgestellt habe. 

Stufe 3: Die Buchstaben tanzen lassen. Irgendwann kann man dann die Linien ignorieren und die Buchstaben schön nach oben und unten tanzen lassen. Oder die Buchstaben mit ganz viel Platz schreiben. Das sieht besonders schick aus! 

Also, ran an die Übungsblätter!




Online Kurse

Gerade auf dem amerikanischen Markt gibt es viele Online-Kurse zum Lernen von Hand Lettering. Ein tolles Preis-Leistungsverhältnis bekommt ihr bei Skillshare. Dort gibt es viele Kurse zum Thema Lettering. Meine Lieblingskurse sind die von Peggy Dean (The Pigeon Letters). Die Kurse habe ich mir in den Weihnachtsferien angesehen und zusammen mit Peggy Dean Bögen und Linien und danach das komplette Alphabet geübt. Bei den Kursen bekommt ihr übrigens auch Vorlagen zum Ausdrucken.

Der monatliche Beitrag bei Skillshare kostet 12 Dollar, den ersten Monat gibt es kostenlos. Ihr müsst euch dort anmelden, könnt aber jederzeit kündigen. Wenn ihr dem Link zu Skillshare folgt, klickt oben auf den blauen Balken für den kostenlosen ersten Monat. Bei Skillshare gibt es übrigens unzählige andere tolle Kurse. 90% der Kurse sind in Englisch, ihr bekommt also gleichzeitig eine Art Sprachkurs dazu. Mich trefft ihr regelmäßig dort. 

Wenn ihr mir erlaubt, eure E-Mail-Adresse an Skillshare weiterzugeben, bekommt ihr die ersten drei Monate für je $ 0,99. Schickt mir dafür über mein Kontaktformular eine Nachricht mit eurer Mailadresse und den Worten: "Wir sehen uns bei Skillshare. Ich bin damit einverstanden, dass du meine E-Mail-Adresse an Skillshare weitergibst." Ich gebe eure Kontaktdaten dann an Skillshare weiter und ihr bekommt von dort eine Einladung. Nach den drei Monaten könnt ihr kündigen oder - wie ich - häufiger dort abhängen ... Bleibt ihr dabei, bekomme ich dafür einen kostenlosen Monat.



Würde mich freuen, wenn ich euch mit dem Artikel zum Hand Lettering infizieren konnte. Habt ihr noch ein paar tolle Tipps und Tricks auf Lager. Dann immer her damit! Ich bin ja auch noch am lernen. Eine schöne Feder steht als nächstes auf meiner Liste. Aber da muss ich mal schauen, mit welcher Feder man auch wirklich unterschiedlich starke Linien zeichnen kann. Die Feder die ich hier habe, wirkt eher wie ein Cutter wenn ich etwas Druck ausübe. 

Kreative Grüße,




Übrigens: Habt ihr gemerkt, dass ich ganz häufig "Buchstaben malen" verwendet habe. Bei Handlettering wird nicht geschrieben, die Wörter werden gemalt. Schön langsam und in Ruhe.

31. Januar 2017

Ein Spruch für den Brötchenbeutel

Geplant war das jetzt so nicht: zwei handgeletterte Freebies innerhalb einer Woche. Der Schriftzug letzte Woche stand gar nicht in meinem Blogplaner. Eigentlich. Aber manchmal muss man einfach seine Planungen an das Leben 1.0 anpassen.



Und so habe ich diese Woche noch einen Schriftzug zum Plotten für euch: Love, Peace and Butternbrezn. 


Entstanden ist die Idee in Zusammenarbeit mit Annika von Nähconnection. Dort könnt ihr heute einen Gastpost von mir lesen. Mit einer ausführlichen Anleitung, wie ich den Brötchenbeutel genäht habe. Der zaubert den Mitarbeitern eurer Bäckerei garantiert ein Lächeln ins Gesicht und vermeidet gleichzeitig Abfall. Bei Annika lest ihr auch mehr über meinen allerersten selbstgenähten Brötchenbeutel (entstanden vor knapp 30 Jahren). Also, klickt euch mal rein.


Hier der Link zum Freebie "Love, Peace and Butterbrezn):



Hier geht es zur ausführlichen Anleitung für den Beutel:







Den Beitrag findet ihr heute auch verlinkt beim Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten. Das aktuelle Thema lautet: Stoffbeutel. 

Ich bin schon gespannt darauf, die ersten Beutel mit dem Spruch zu entdecken. Schickt mir gerne Links oder Fotos. Ich finde es immer wieder spannend, meine Ideen dann in neuem Kontext zu finden.

Kreative Grüße,



26. Januar 2017

Life is better with warm feet!

Das Leben ist besser mit warmen Füßen. Wann kann man das besser erfahren als im Moment?!? Bei uns im Allgäu sind es gerne mal -10°C am Tag, nachts natürlich um einiges kälter. Mein Studio ist da eher ungemütlich. Ich habe zwei Außenwände unter dem Dach, nebenan eine nur spärlich beheizte Kammer und unter meinem Büro ist die Terrasse. Da kommt die Heizung einfach nicht gegen an. Und so sitze ich häufiger mal mit Schneehose am Rechner. Und mit einer Wärmflasche unter den Füßen. Die Erkenntnis daraus: Das Leben ist besser mit warmen Füßen!

Life is better with warm feet. There's no better place to find that out than the Allgäu region. During the days we have around -10°C (14°F), and it's a lot colder at night. My studio is rather uncomforable. I have to outside walls, the patio is below my studio and next to my studio is a rather cold storage room. So, I sometimes work with skiing pants and a hot-water bag underneath my feet. So, life is indeed better with warm feet!



Letzte Woche hatten wir dann eine lustige Online-Unterhaltung im Hintergrund. Annika, Kerstin, Katja und ich haben unsere Fahrt nach Köln zur h+h geplant. Und ganz nebenher über neue Ideen, knackige Hintern durch Treppensteigen und kalte Füße gechattet. Katja hat offensichtlich das gleiche Kalte-Füße-Problem wie ich und sich gerade eine Hülle für eine Wärmflasche genäht. Irgendwie kamen wir dann auf den Spruch "Life is better with warm feet!" Der musste dann dringend auf ihre Wärmflaschenhülle. Und da ich gerade richtig viel am "Brush Lettern" bin, habe ich den Spruch dann gleich mal gelettert und den Schriftzug digitalisiert. Für Katja. Und für euch!

Last week we had a funny online talk in the background. My blogger friends Annika, Kerstin, Katja and I were planning our trip to the h+h Cologne (trade fair for for creative handycrafts and hobby supplies). We also talked about new ideas, getting a sexy butt by walking stairs and about cold feet. Katja seems to have the same problems as I do, since she just made a sleeve for her hot-water bag. Somehow we ended up with the quote "Life is better with warm feet!" and she just had to put it on her sleeve. Since I'm quite into brush lettering I lettered her the quote and digitalized the letters. For Katja. And for you!


Und falls ihr auch zu den Menschen gehört, die im Winter ständig kalte Füße haben, dürft ihr euch den Spruch für eure Wärmflaschenhülle mitnehmen. Die Zip-Datei enthält die Dateiformate PDF, DXF und SVG.

In case you are one of those persons with cold feet during winter time, grab the quote and put it on your hot-water bag. The zip-File containes PDF, DXF and SVG.



Katjas fertige Wärmflaschenhülle inkl. Spruch seht ihr auf ihrem Blog. Sie ist einfach klasse geworden!

Übrigens: Wenn dann die Sonne in mein Studio scheint - und das tut sie im Allgäu häufiger als in vielen Regionen Deutschlands - dann wird der Raum wohlig warm und ich kann die Schneehose gegen eine Jeans tauschen. 

Dann viel Spaß beim Plotten. Lasst mir ruhig mal einen Link zu euren Fotos da, wenn ihr den Spruch geplottet habt. Ich finde es immer wieder spannend, was ihr mit meinen Ideen und Vorlagen anstellt.

Hop over to Katjas blog and check out her hot-water bag. It turned out great!

BTW: When the sun shines into my studio - and this happens more often here in the south of Germany than in m other region in the rest of Germany - the rooms gets quite warm and cozy and I can change my skiing pants for jeans.

Now, have fun plotting the quote. You can brighten up my day if you leave a link to your crafts using the quote. I always like to see what you do with my patterns and templates.

Kreative Grüße,

24. Januar 2017

London-Taschen - Die Gewinner

Ich habe den Tag heute gleich mal als Glücksfee begonnen und die Gewinner der London-Taschen ermittelt. Beim Lesen der Kommentare ist mir aufgefallen, dass ich mich etwas unklar ausgedrückt hatte. Es gibt kein komplettes Set mit drei Taschen zu gewinnen, sondern zweimal eine Tasche. Da ich das Lesen der Kommentare aber sehr genossen habe, habe ich mich entschieden, den Preis etwas aufzustocken und drei der Taschen-Nähsets zu verlosen.

Die drei Gewinnerinnen werde ich gleich anschreiben. Die E-Mail-Adressen habe ich von euch.

Annette, den Hauptkommentar musste ich bei dir löschen, sonst wärst du mit zwei Losen im Topf gewesen. Dein Exemplar wird dann wahrscheinlich für die Tochter, oder? Das hattest du im Hauptkommentar so angedeutet.

Teresa, freut mich dass eine Tasche ins schöne Hamburg geht. Aber Achtung, der London-Virus ist hochgradig ansteckend!!!

Anja, musste breit lächeln, als Random deine Nummer gezogen hat. Nähen kannst du ja jetzt, oder? Ansonsten könnte ich dir das eine oder andere Nähbuch für Anfänger empfehlen ... ;-)

Euch drei Gewinnern wünsche ich viel Spaß beim Nähen. Alle anderen kann ich hier nur vertrösten. Spoonflower hat häufiger mal Angebote, bei denen man 20% sparen kann. Haltet ruhig die Augen offen. Und da mir die Ideen nicht so schnell ausgehen, wird es hier sicher das eine oder andere Gewinnspiel geben. Versprochen!

Kreative Grüße,